06.07.2016, von Christine Bay

Internationale Trainingswoche für Rettungshunde in der Schweiz

Vom 21. bis zum 28. Mai fand in Genf auf dem Übungsgelände Epeisses die von der Schweizer Redog veranstaltete Internationale Trainingwoche für Rettungshunde statt. Über sieben Tagen konnten hier Hundeführer aus der ganzen Welt ihre theoretischen und praktischen Kenntnisse über Trümmersuche, Flächensuche, Mantrailing und Leichensuche vertiefen. Die Teilnehmer kamen längst nicht nur aus Europa (Schweiz, Österreich, Deutschland) sondern auch aus der Türkei, Japan, Hongkong, Jordanien und aus Südamerika. Aus Heidelberg konnten die Helfer Philipp Muck und Christine Bay hier in der Sparte Trümmersuche teilnehmen. Die Trümmerkegel in Epeisses sind ein sehr anspruchsvolles und vielseitiges Übungsgelände, das sicherlich so schnell kein Äquivalent unter den deutschen Übungsgeländen findet. Auch der Ausflug auf den sehr großen und mit vielseitigem Material bestückten Recyclinghof in der Nähe war sehr leerreich. Die Ausbilder der Redog zeichnen sich durchgehend durch belastbare Einsatzerfahrung und sehr hundegerechte Ausbildung aus. Auch vom menschlichen her hat es in unserer Gruppe Riesenspaß gemacht und war mit dem Kennenlernen der japanischen Hundeführer auch gleich noch ein toller kultureller Austausch. Genauso waren die Gespräch mit den Kollegen aus Türkei oder Südamerika sehr interessant. Eine bis auf das teilweise bescheidene Wetter rundum tolle Woche! Gerade für Übungsleiter und Ausbilder ist es absolut wichtig, immer wieder auch selber „auf die Finger geschaut“ zu bekommen und sich neue Anregungen zu holen. Nächste ITW? Wann auch immer – wir sind dabei!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: